Wir denken, das Nachhaltigkeit eher einen Weg als ein Ziel darstellt; eine Aufgabe, die für eine Praxis in der heutigen Zeit auf eine breit angelegte, ambitionierte Weise jeden Tag neu definiert werden muss. Die betrifft sowohl die Art und Weise, wie wir unsere Arbeit ausführen, als auch welche Materialien wir für unsere Patienten und im täglichen Verbrauch verwenden.

Die Umwelt zu schützen gehört zu unserer Praxisphilosophie. Wir gehen sehr bewusst mit unseren Ressourcen um und versuchen seit Jahren so weit möglich auf Einmal-Artikel und vermeidbaren Verpackungsmüll zu verzichten. Mülltrennung ist für uns Standart. Selbstverständlich halten wir die strengen Vorgaben des Robert-Koch-Instituts für Hygiene ein. Wir verzichten seit 2018 auf die Verwendung von Einmal-Plastikbechern und Plastikabsaugkanülen und haben diese gegen sterilisierbare Gläser und Metallabsauger getauscht. Unser hoher Anspruch an Praxishygiene wurde bei einer Routinebegehung durch das Gesundheitsamt im Oktober 2019 bestätigt: „Insgesamt weist Ihre Praxis einen sehr guten Hygienestandard auf.“

Unseren Stromverbrauch haben wir durch den Einsatz von LED-Leuchtmitteln deutlich senken können.

So oft wie möglich, nutzen die Ärzte und Mitarbeiter ihre Fahrräder oder ihr von der Praxis gesponsertes BVG-Ticket für den Weg zur Arbeit.